„Sitzenbleiben gilt hier  nicht!“

„Sitzenbleiben gilt hier nicht!“


Das diesjährige VOICES-Herbstkonzert stand ganz unter dem Motto „connecting voices“. Verbunden wurden jugendliche Stimmen mit Instrumentalmusik, Stücke aus unterschiedlichsten Kulturen und Zeiten.

Am 3. und 4. November 2018 luden VOICES erneut in die Kulturbühne AMB A C H, um musikalisch anspruchsvolle Stücke Mozarts bis hin zur heimatlichen „Grüaß di Gott mi subrs Ländle“-Bearbeitung des Organisten Helmut Binder oder Michael Buchrainers extravagantes „Lä-Vo-be-rrrr“ zu präsentieren. David Lins versetzte mit „The Partin Glass“ in eine melancholisch-irische Hügellandschaft, der choreigene Spezialist für italienische Sprechsoli, Michael Hämmerle, in die neapolitanische Pizzeria. 

Unterbrochen wurden die Chorparts immer wieder durch das Klezmer-Ensemble „dri kindsköpf“. Diese Kindsköpfe sind Angelika Bertel am Kontrabass, Benedikt Berchtold am Akkordeon und Samuel Eder an der Klarinette, in deren Farbklang sich VOICES mit Arrangements jüdischer Lieder vereinzelt einfügte. 

Im lockeren zweiten Konzertteil gaben Larissa Schwärzler und Melanie Lerchenmüller gemeinsam mit dem Chor Bon Ivers „Woods“ zum Besten, bevor der heimliche Konzerthöhepunkt mit dem rhythmischen Bollywood-Schlager „Balleilakka“ erreicht war. Hier stellten VOICES ein weiteres Mal ihre choreografischen Kompetenzen unter Beweis und trumpften mit zwei Solotänzerinnen aus den eigenen Reihen auf. Zum Abschluss wurde das Publikum mit „Müsle gang ge schlofa“ in die Nacht hinaus gewogen. 

Frontmann Oskar Egle, der nicht nur während des Konzertes alle Fäden spinnt, sondern auch den ganzen Organisationsaufwand im Hintergrund abwickelt, ist ein weiteres Mal ein Konzerterlebnis geglückt, das in ewiger Erinnerung bleibt. Danke Oskar!

PS: VOICES sucht singbegeisterte Männer, vorzugsweise Tenöre. Falls Sie wen kennen, der wen kennt, der wen kennt…