Weiterer Grand Prix für VOICES!


VOICES waren vom 30. Oktober bis zum 3. November 2019 zu Gast beim 1st “Adriatic Pearl International Choir Festival and Competition” und räumten bei den Wettbewerben gewaltig ab!

Mit fast 100 SängerInnen landeten VOICES in der kroatischen Küstenstadt Dubrovnik. Wir ließen es langsam angehen: Ein leckeres Abendessen in unserem tollen Hotel direkt am Meer, Teilnahme beim Eröffnungskonzert, nächtlicher Austausch am Strand und eine Stadtführung am darauffolgenden Tag.

Zwei Mal wurde jeweils am Vormittag geprobt, bevor wir beim Wettbewerb in der Kategorie “A” antraten. Den Auftakt machten unsere gewaltigen Männerstimmen mit “Richte mich Gott”, der Stimmungswechsel glückte mit dem feinfühligen, sich entfaltenden “Let My Love Be Heard” von Jake Runestad. Das durch Rajaton bekannt gewordene “Butterfly” ist inzwischen zu einem VOICES-Klassiker avanciert und nahm uns die letzte Anspannung, bevor wir mit dem Spiritual “Ain’t A That Good News” auch noch unseren Gospelklang unter Beweis stellten. Nach dem Wettbewerb wurde in der Lobby des Hotels, in dem das Festival stattfand, kräftig gefeiert.

Nervöser wurden wir, als am Tag darauf fünfzehn ChorsängerInnen an einer Magen-Darm-Infektion erkrankt waren. Jeder andere Chor wäre singunfähig, während VOICES den zweiten Wettbewerb in der Kategorie “Modern” bestritten. “Stone Cold” lief überraschend gut, darauf folgte “Woods” mit unseren stimmgewaltigen Solistinnen und mit “Baleilakka” brachten wir indische Tanzstimmung in den großen Veranstaltungssaal.

Am Ende ist trotz des Ausfalls so vieler SängerInnen alles gut gegangen. Wir erhielten Gold in beiden Kategorien und wurden für die “Grand Prize Competition” nominiert, an der die besten Chöre des Festivals teilnahmen. VOICES, von der hohen Qualität der Mitstreiter etwas eingeschüchtert, präsentierten als letztes ihr Programm: “O lux beata Trinitas” (Andrej Makor) und “Nyon nyon” (Jake Runestad). Dass wir den mit € 2.000,– dotierten Grand Prix gewinnen, hätten wir nicht im Traum gedacht…

Umso größer war die Überraschung! Das schönste Kompliment erhielten wir von Juror Ben-Ozer Yuval aus Israel: It is a pleasure that such a lot of young people do such a good job with joy.

Nach diesem Erfolg taten wir natürlich das, was wir nach dem gemeinsamen Singen am besten können: Feiern!

Die Wettbewerbsergebnisse im Detail findet ihr hier.